Nutzungsbedingungen

Unsere Beratung ist kostenlos und anonym. Die Anmeldung geschieht mit Nickname und Passwort.

Alle Daten, die uns User_innen im Zusammenhang mit ihrer Registrierung geben und dann auch im Zusammenhang mit der Beratung, und alle zwischen den User_innen und uns ausgetauschten Nachrichten werden gespeichert.

Löscht eine Userin/ ein User ihr/ sein Benutzer_innenkonto, wird das jeweilige Konto, - und damit alle Informationen zum Benutzer_innenkonto sowie der gesamt geschriebene Inhalt, entfernt.

Falls eine Userin/ ein User nicht einverstanden sein sollte mit der jeweiligen Beratung oder technische Probleme die Beratung beeinträchtigen sollten, bitten wir, uns darüber zu informieren.

Wir Beraterinnen halten uns an die Schweigepflicht. Allerdings tauschen wir uns über die Beratungen fachlich untereinander aus (Intervision) und manchmal auch mit einer externen Expertin (Supervision). Das ist Bedingung für eine möglichst gute Beratung. Auch hier unterliegen sowohl wir Beraterinnen als auch die Supervisorin der Schweigepflicht.

Weitere Informationen über unseren Umgang mit dem Datenschutz gibt es auf unserem Informationsblatt „Informationen zum Datenschutz“, das in unserer Beratungsstelle, dem Mädchen- und Frauennotruf Koblenz erhältlich ist. Sie beziehen sich auch auf Ausdrucke, die wir eventuell von Onlineberatungen machen.

Wir alle sind ausgebildete Fachkräfte, das heißt Sozialpädagoginnen/ Sozialarbeiterinnen (FH) und eine Pädagogin mit verschiedenen beraterischen und/ oder therapeutischen Zusatzausbildungen. Rechtsberatung können wir nicht durchführen, aber wir können diese vermitteln. Ebenso kann es auch mit anderen Problemen sein: Wenn wir dafür nicht spezialisiert sind, suchen wir gerne nach einer geeigneten Unterstützungsmöglichkeit. Das gilt besonders auch, wenn ein Wunsch nach einer Psychotherapie besteht.

Eine Onlineberatung ist etwas anderes als eine Beratung, bei der wir uns gegenüber sitzen. Manchmal kann es wichtig sein, auch diesen Schritt zu gehen. Das können wir gerne zusammen überlegen.

Wir bemühen uns, so schnell wie möglich auf Nachrichten zu reagieren. Bei einer ersten Nachricht erhält die Userin/ der User spätestens innerhalb von zwei Werktagen eine Antwort von uns.

Wir können keine Verantwortung für Entscheidungen übernehmen, die nach einer Onlineberatung getroffen werden. Wir überlegen aber gerne mit unseren Userinnen/ Usern, wie sie eine gute Entscheidung für sich treffen können.

Es kann sein, dass es Zeiten im Leben gibt, in denen ein Mensch nicht weiterleben will. Es ist wichtig, dies in der Onlineberatung deutlich mitzuteilen. Denn das hilft in dieser Situation, gute Unterstützung zu bekommen, um wieder Mut schöpfen zu können. Wenn Userinnen/ User uns gegenüber deutlich solche Gedanken äußern, überlegen wir auf jeden Fall mit der jeweiligen Userin/ dem jeweiligen User zusammen, was der nächste Schritt sein könnte, damit es ihr/ ihm wieder besser gehen kann. Gleichzeitig müssen wir aber bestimmte Behörden informieren, da wir uns sonst strafbar machen (StGB § 323c - Unterlassene Hilfeleistung).

Wer mit diesen Nutzungsbedingungen nicht einverstanden ist, sollte unser Beratungsangebot nicht in Anspruch nehmen.

Registrieren

Zum ersten Mal hier?
Zur Nutzung der Online-Beratung bitte zunächst anmelden.

Registrieren

Log in